Bauherr: ANH Hausbesitz GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Arnsberg/ Berlin

Das Gebäudeensemble der Potsdamer Straße 91 setzt sich aus sechs Einzelgebäuden zusammen, die über einen gemeinsamen Innenhof räumlich und funktional verbunden sind. Die Mischnutzung mit dicht gedrängten Wohn- und Gewerbebauten stellt ein anschauliches Beispiel für die Verstädterung der Schöneberger Vorstadt nach der Eingemeindung 1861 und dem anschließenden gründerzeitlichen Aufschwung dar.

Zwischen 1860-1861 wurde das Vorderhaus inklusive des schmalen Seitenflügels erbaut. Damit stellt es das drittälteste erhaltene Haus der Potsdamer Straße im Ortsteil Tiergarten dar. Von besonderem Wert ist die gut erhaltene Stuckfassade, die 1883 überformt wurde, aber mit ihrer horizontalen Gliederung noch die spätklassizistische Fassung erkennen lässt. Zusammen mit dem hohen Mansarddach verleiht sie dem Gebäude einen Anflug des heiteren französischen Klassizismus. 1872 folgt das Seitenhaus, bei dem es sich um ein Fabrikgebäude mit Sockelgeschoß, 4 Obergeschossen und einem Mezzaningeschoss handelt. Etwas später wurde ein eingeschossiges Stallgebäude hinzugefügt. Zwischen 1882 und 1883 wurde  eine lithographische Fabrik auf der rückwärtigen Grenze des Grundstücks in Ziegelrohbauweise errichtet. Nach der Erbauung einer zweiten Remise wurde das Ensemble schließlich durch den Bau einer Villa im Jahr 1872 abgeschlossen. Diese zeichnet sich noch heute durch ihre elegante klassizistische Fassade sowie durch die zum ehemaligen Garten gelegene Loggia im ersten Geschoss aus.Der Zugang zum Ensemble  erfolgt ausschließlich von der Potsdamerstraße über den Durchgang im Vorderhaus.

Nach dem allmählichen Zerfall des Viertels und dem Wegzug des Bürgertums wurde das Viertel bei Künstlern und den Kunsthandel sehr beliebt. Diese Tendenzen zeigten sich auch noch zur Zeiten der Mauer. Nur wenige Jahre nach der Wende hat sich hier bereits eine bemerkenswerte Zahl von Kunstgalerien aus der freien Szene und der Avantgarde eingemietet.

Das Umnutzungskonzept sieht vor, mittels einer kunstnahen Nutzung der ‚Neue West‘ an diese Entwicklung anzuknüpfen. Nach der Sanierung und Teilaufstockung sollen daher Ateliers, Lofts, Büros und Gastronomieflächen entstehen.

Lage: Potsdamer Straße 91, 10785 Berlin
Sanierungsbeginn: 2014
Fertigstellung: März 2016
Nutzfläche: 3500m²

Fotograf: © Robert Herrmann, Berlin         Bestandsfotos © Yves Sucksdorff, Berlin